CoLLab Blog / Elementbauweise in Lichtgeschwindigkeit - Tag 5

Elementbauweise in Lichtgeschwindigkeit - Tag 5

am 23.05.2022 0 Kommentare

Inzwischen sind einige Tage seit der Eröffnung des Solar Camus vergangen und ein großer Teil des Team coLLab ist in Wuppertal angekommen – ganze 26 Leute sind Stand Montag Abend vor Ort!

Am Donnerstag ging es für das Team nach Aufschlagen des Matratzenlagers erstmalig auf den Campus.

Von Donnerstag bis Sonntag wurden vorbereitende Arbeiten erledigt. Die Gründung wurde gelegt, Kabel und Rohre positioniert und die ersten Sonnenbrände eingeholt.

Während es bei einigen anderen Teams schon während der ersten Tage richtig zur Sache ging, bliebt unser Baufeld erstaunlich leer.

Seid ihr sicher, dass ihr es überhaupt noch rechtzeitig schafft mit dem Aufbau eures Gebäudes?

Fragen einige Passanten besorgt.

Aber wir können beruhigt berichten, alles läuft nach Plan.

Denn Tag 5 ist unser Tag.

Wir treffen uns mit dem gesamten Team um Punkt 7 Uhr am fertig vorbereiteten Baufeld und legen los. Die ersten LKWs treffen gegen 07:15 Uhr ein und bringen die Bodenplatte. Wir sind erstaunt wie schnell sich aus den angelieferten Teil unser seit zwei Jahren geplanter Entwf formt. Besonders beim zweiten LKW, der die Wände des Erdgeschosses bringt – fließen Freudestränen.

Alle Beteiligten sind überwältigt, wie beeindruckend die handgefertigte Holzfassade in Gänze aussieht.

Schritt für Schritt werden die Bauteile angeliefert und mit dem Kran an den vorgesehenen Platz gehoben.

Mittlerweile ist es 12 Uhr und die einzelnen Elemente passen perfekt zusammen. Jedoch haben wir neben all den Erfolgserlebnissen auf der Baustelle immer den Wetterbericht im Hinterkopf – gegen 16 Uhr ist Regen und Gewitter angesagt. Das könnte uns je nach Baufortschitt einen Strich durch die Rechnung machen, eine große Plane zum Abdecken eines offenen Gebäudes haben wir nicht. Also ist es klar, wir müssen durchziehen.

Immer mal wieder bleiben Leute stehen und sind erstaunt, wie schnell sich auf unserem anfangs leeren Grundstück das Gebäude zusammenfügt.

Das Erdgeschoss, Treppe, Deckenplatten und Innenwände stehen bereits am Nachmittag. Als wir gerade die letzten Wände im Obergeschoss montieren, beginnt der vorhergesagte Regen.

Alles was offen auf der Baustelle liegt und geschützt werden muss, wird unter Hochdruck mit Planen bedeckt oder in Sicherheit gebracht. Alles, bis auf das Gebäude selbst - welches schutzlos dem Regen ausgeliefert ist.

Die Bauarbeiter unserer Partnerfirma bleiben jedoch entspannt, und arbeiteten routiniert trotz Regen an der Fertigstellung weiter.

Es ist 20 Uhr und wir können berichten: das Tagesziel ist erfolgreich erreicht! Der Rohbau inkl. Fassade und Dachabdichtung steht!

Abschließend laufen wir noch über den Campus und stellen fest:

Wir werden das Ding rocken!

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich